* 4. April 1946 in Zürich, Musikwissenschaftlerin. Dorothea Baumann studierte an der Univ. Zürich Mw., Physik und Neuere Deutsche Literatur. Sie erwarb 1968 an der Musikakademie Zürich das Klavierdiplom (Bertie Biedermann) und wurde 1977 bei Kurt von Fischer mit einer Arbeit über die italienische Liedsatztechnik im Trecento promoviert. Von 1973 bis 1978 war sie Assistentin, seit 1978 ständige Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mw. Institut der Univ. Zürich, seit 1976 ist sie Lehrbeauftragte an dieser Univ., seit 1979 wiederholt auch an der Univ. Bern. 1987 war sie Gastdozentin an der Graduate School der City Univ. of New York, 1998 auch an der Univ. Innsbruck.Dorothea Baumann ist Mitglied des Zentralvorstands der Schweizerischen Musikforschenden Ges. (seit 1985 Präsidentin der Zürcher Ortsgruppe), Vizepräsidentin des 1996 gegründeten Vereins Arbeitsstelle Schweiz des Internationalen Quellenlexikons RISM und seit 1990 Vorstandsmitglied der Association Suisse des Collections Musicales ASCM/AIBM-Schweiz (bis 1992 Präsidentin). Seit 1994 ist sie Generalsekretärin der Internationalen Ges. für Mw IMS/IGMW (Basel), seit 1997 Vorstandsmitglied des »UMH – Universe of Music: a History« (ein Projekt des International Music Council/UNESCO). Ihre Forschungen und Publikationen befassen sich hauptsächlich mit der italienischen Musik des Trecento, mit musikalischer...