*um 1671, †2. Juni 1747 in Barcelona, Komponist und Musiktheoretiker. Seine Ausbildung erhielt er möglicherweise vom maestro von Santa María del Mar in Barcelona (1674–1684), Miguel Rosquellas. Erstmals erwähnt ist Valls 1688, als er den Wettbewerb (oposición) um die Stelle des maestro de capilla an der Kirche Santa María in Mataró gewann. Es ist allerdings nicht bekannt, ob er diese je antrat. Im selben Jahr bewarb er sich um die gleiche Stelle an der Kathedrale von Girona und war dort möglicherweise ebenfalls erfolgreich angenommen. Wo er sich von 1688 bis zum 13. Febr. 1696, als er zum maestro von Santa María del Mar in Barcelona ernannt wurde, aufhielt, ist jedoch nach wie vor unklar. Von dort wechselte er bereits am 22. Dez. 1696 an die Kathedrale von Barcelona, zunächst als Koadjutor des bisherigen maestro Juan Barter, nach dessen Tod 1706 schließlich als maestro de capilla. Bereits 1698 war er zum Priester geweiht worden. Da sich in Barcelona seit 1705 der Hof des habsburgischen Gegenkönigs Erzherzog Karl (des späteren Kaisers Karl VI.) befand, konnte Valls zahlreiche italienische Musiker kennenlernen,...