* 26. Oktober/6. November 1795 in Korfu, † 31. März/12. April 1872 in Korfu, Komponist, Theoretiker und Lehrer. 1807 erhielt Mantzaros, der einer alteingesessenen und wohlhabenden Familie entstammte, seine erste musikalische Ausbildung (Klavier, Harmonielehre) bei Stefano Pojago (1768–1826), der Komponist und Musiker am Theater San Giacomo war und 1791 die erste nachgewiesene Oper (Gli amati confusi) eines einheimischen Komponisten komponiert hatte. 1809 erlernte er bei dessen Bruder Girolamo Pojago (1779–1842) das Geigenspiel. Weitere Lehrer waren der aus Ancona stammende Stefano Moretti und ein gewisser ›cavaliere Barbati‹ aus Neapel, bei dem er Harmonielehre, Kontrapunkt, Komposition und Orchestrierung studierte. Zwischen 1815 und 1827 wurden seine ersten Kompositionen im Nobile Teatro di San Giacomo in Korfu aufgeführt: eine Anzahl von Einlage-Arien in italienischer Sprache und die azione comica Don Crepuscolo, eine der ersten ihrer Art in Griechenland. Ab 1820 unterrichtete er talentierte Schüler (ohne Bezahlung) in seinem Haus, das bis zu seinem Tode eine Art inoffizielle Musikschule war. Zwischen 1819 und 1826 war er regelmäßig in Italien tätig und veröffentlichte einige Werke in Mailand und Neapel. Er war mit dem...