* um 1600 in Genua, † nach 1640, Ort unbekannt, Theoretiker und Komponist. Carlo Abbate war eine Zeit lang in Mähren ansässig, wo er dem Kardinal Franz von Dietrichstein (1570–1636), Fürstbischof von Olmütz (jetzt Olomouc) und Statthalter von Mähren, als Kaplan (sacellanus) und Musiker diente. Vor 1629 war er vermutlich Musiklehrer (magister musicae) am Seminar in St. Oslowan (jetzt Oslavany) und seit 1629 am neu gegründeten loretanischen Seminar von Nikolsburg (jetzt Mikulov), der Hauptresidenz des Kardinals. Infolge eines Streits mit dem Vorsteher des Seminars verließ er Nikolsburg am 13. Juni 1632 und kehrte nach Italien zurück.